Redaktion

Photo by John Ragai / CC BY

Das Team hinter dem Sherpa

 

Projektleitung

Dr. Steffen Grothe

war von 2009-2017 als Koordinator im Warschauer Büro des DPJW tätig und leitete unter anderem das Programm Jugend begegnet Zukunft zur Bildung für nachhhaltige Entwicklung im deutsch-polnischen Jugendaustausch. Steffen interessiert sich für Umweltökonomik und beschäftigte sich in seiner Dissertation mit Fragen von Governance und nachhaltigem Management von Wasserressourcen in Transformationsländern. Dazu ist er nach Vietnam und Polen gereist und ist seitdem bemüht, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren - doch einfach ist das nicht. Bei der Vogelbeobachtung in der Natur findet er Ausgleich zum schnellen Lebensrythmus in der pulsierenden polnischen Hauptstadt.

 

Autorinnen und Autoren (A-Z)

Jochen Dallmer

ist als freier Trainer tätig und promoviert aktuell zum Thema "Glück & Nachhaltigkeit". Jochen hat Politikwissenschaften studiert und mehrere Jahre als Projektleiter im Bereich BNE gearbeitet, sowie freiberuflich verschiedene (internationale) Projekte begleitet. Mehrere Auslandsaufenthalte und Reisen in Ländern des globalen Südens haben sein Interesse am Thema nachhaltige Entwicklung geweckt. Sein besonderer Fokus gilt dabei Fragen globaler Gerechtigkeit.

Jochen hat die Methoden Kritischer Einkaufsbummel, Zukunftswerkstatt sowie Aktionen, Kampagnen und Projekte beschrieben.

 

Sandra Ewers

arbeitet als selbständige Übersetzerin und Projektmanagerin für deutsch-polnische Publikations- sowie Kultur- und Dokumentarfilmprojekte. Ihr Studium der Osteuropastudien führte Sandra nach Berlin, St. Petersburg und Krakau. 2003 bis 2009 arbeitete sie als Koordinatorin im Warschauer Büro des DPJW. Seit 2014 koordiniert Sandra ein Projekt zu den Amerikanischen Reisetagebüchern und dem Nachlass Alexander von Humboldts an der Staatsbibliothek Berlin. Am liebsten ist sie überallhin mit dem Rad unterwegs.

Sandra hat die beispielhaften Projekte beschrieben.

 

Steffen Hauff

hat Geschichte Osteuropas und Slavistik studiert. Freiberuflich ist Steffen als Autor und Redakteur von Handbüchern für den deutsch-osteuropäischen Jugendaustausch tätig. Er hat bis 2014 die Trainer/-innen des DPJW koordiniert und war von 2007-2009 Geschäftsführer der Aktion West-Ost. Steffen ist ausgebildeter Erlebnispädagoge und langjähriger Pfadfinderleiter in der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG).

Steffen über die nachhaltige Entwicklung: Ich habe größten Respekt vor den Sherpas im Himalaya, denn als Kletterer weiß ich, wie es ist kiloweise Material auf dem Rücken zu schleppen. Da ich auch in Zukunft die Schönheit unserer Welt klettern, wandernd, radelnd und paddelnd erleben möchte, ist Nachhaltigkeit ein zentrales Thema für mich. 

Steffen hat an der konzeptionellen Entwicklung des Sherpa mitgewirkt und Texte für die Bereiche Wissen und Begleitende Methoden geschrieben.

 

Karolina Maliszewska

ist Vorsitzende der Sendzimir Stiftung (Fundacja Sendzimira). Sie hat Psychologie und Umweltschutz an der Universität Warschau studiert. Karolina arbeitet als Lehrerin und Trainerin bei zahlreichen Schulungen und Workshops zur nachhaltigen Entwicklung und leitet darüber hinaus Partizipationsprozesse bei gesellschaftlichen Entscheidungsfindungen.

Im täglichen Leben bemüht sie sich langsam zu leben, sucht den Kontakt mit der Natur, sorgt sich um ihre Work-Life-Balance, erfreut sich an einfachen Dingen und vermeidet Massenkonsum, sondern sucht Bioprodukte aus der Region.

Karolina hat die Methoden Fishbanks, Nachhaltigkeitspyramide sowie Ökologischer Fußabdruck beschrieben.

 

Wojciech "Wojtek" Pappai

arbeitet als Schulungsleiter und Coach - und ist vor allem DPJW-Trainer. Aufgewachsen ist er inmitten der Natur Ostpolens, die seinen Werdegang geprägt hat. Seit seiner Kindheit betrachtete er die Natur als Lebenselement, weshalb er später Umweltschutz studierte. In der Konsequenz führt Wojtek Schulungen zu nachhaltiger Entwicklung, Ökologie und CSR durch. Zahlreiche polnische Firmen nutzten bereits sein Beratungs- und Coachingangebot zur Einführung und Entwicklung von CSR und es werden hoffentlich noch mehr. Wojtek teilt sein Wissen und seine Erfahrungen gern und der Szerpa gibt ihm dazu eine großartige Gelegenheit.

Wojtek hat an der konzeptionellen Entwicklung des Sherpa mitgewirkt und Texte für die Bereiche Wissen und Themen verfasst sowie die Methode Globale Realität beschrieben.

 

Falko Reichardt

ist Direktor des Dietrich-Bonhoeffer Studien- und Begegnungszentrums in Stettin und DPJW-Trainer. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind historisch-politische Bildung im internationalen Kontext und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Über das Geschichtsstudium kam seine Liebe zu Polen und zum deutsch-polnischen Austausch, 2007 wanderte Falko nach Polen aus. Seitdem hat er wohl über 100 deutsch-polnische Jugendbegegnungen realisiert und immer noch nicht den Glauben verloren, damit die Welt zu verändern.

Die nachhaltige Entwicklung beschäftigt Falko seit vielen Jahren, und wie wahrscheinlich viele ist er unentschlossen. Einerseits baut Falko sein Gemüse im eigenen Biogarten an, andererseits fährt er beruflich häufig mit dem Auto.

Ob sich seine Jugendbegegnungen um Geschichte, Demokratie, Musik oder Theater drehen - nachhaltige Entwicklung ist (fast) immer ein wichtiger Aspekt. Internationaler Austausch ist kurzfristig betrachtet nicht unbedingt CO2-neutral. Wenn die Teilnehmenden aber nachhaltig etwas verändern würden, kämen wir langfristig einer CO2-Kompensation näher.

Falko hat die Methoden ForesTRY und Klimagipfel beschrieben.

 

Redaktionelle Bearbeitung

Heike Kleinschmidt

lebt jetzt wieder im Brückenstädtchen Görlitz / Zgorzelec und arbeitet mit Jugendlichen. Aber der Reihe nach: Rhein, Weichsel, Elbe, Neiße – Weichsel, Rhein, Neiße! Nicht durch Gebirge, doch von Fluss zu Fluss führt Heikes Reise bisher, als Baum verkleidet gegen Urwaldabholzung oder Fahrradtaxifahrerin vor dem Kölner Dom, Freiwilligendienstlerin in einer Stadt mit Kulturpalast, Studentin inklusiver Pädagogik im Herzen Europas, schließlich zum DPJW-Praktikum und damit zum Sherpa!

Heike hat die deutschsprachigen Texte redigiert und korrigiert und das CMS des Sherpa (TYPO3) bedient. Darüber hinaus hat sie die Arbeit der Redaktion koordiniert.

 

Weronika Kopernok

war Praktikantin im Referat Koordination des DPJW. Sie studiert Journalismus, Gesellschaftskommunikation und Internationale Beziehungen in Warschau. Während der EU-Ratspräsidentschaft Polens im Jahr 2011 engagierte Weronika sich u. a. bei Projekten zur Umweltbildung.

Weronika wuchs in der Überzeugung auf, dass auf der Erde Platz für alle sein muss, egal ob Menschen, Tiere oder Pflanzen - und zwar anhaltend. Sie bemüht sich, diesen Gedanken konsequent zu leben und andere von der Idee des nachhaltigen Lebens zu überzeugen.

Weronika hat die polnischsprachigen Texte redigiert und korrigiert.

 

Übersetzung

Ewa Gołota

arbeitet als Deutschlehrerin und Übersetzerin. Ihr Germanistikstudium hat sie an der Universität Warschau absolviert. Ewa hat die Texte der deutschsprachigen Autorinnen und Autoren ins Polnische übersetzt.

Ewa hat die Texte der deutschsprachigen Autorinnen und Autoren ins Polnische übersetzt.

 

 

Sandra Ewers

ist vielseitig und war nicht nur als Autorin am Sherpa beteiligt, sondern hat auch die Texte der polnischsprachigen Autorinnen und Autoren ins Deutsche übersetzt.

 

 

 

 

Grafische Gestaltung

 

 

 

Projektförderung