Umwelt

Photo by llee_wu / CC BY

Im Zentrum der nachhaltigen Entwicklung

Die natürliche Umwelt stellt die Grundlage unseres Lebens dar und steht somit im Zentrum nachhaltiger Entwicklung. Die übermäßige Nutzung der natürlichen Ressourcen trägt zunehmend dazu bei, dass Veränderungen der Umwelt und der bedrohte Zugang zur Natur und ihrer Ressourcen für zukünftige Generationen ins Blickfeld rücken.

Abhängigkeit zwischen nachhaltiger Entwicklung und Umwelt

Drei Hauptfaktoren beeinflussen die Veränderung der Umwelt:

  1. industrielle Produktion mit hohem Verbrauch natürlicher Ressourcen,
  2. umweltverschmutzende und konsumverstärkende Technologien,
  3. rasanter Anstieg des Konsums.

Es können hier zahlreiche Beispiele genannt werden, über die in den Medien berichtet wird: Ökologinnen und Ökologen warnen unablässig vor einer Entwaldung der Erde und einem Aussterben von Tier- und Pflanzenarten, also dem Verlust von Biodiversität, vor Klimaveränderungen, der Zerstörung der Trinkwasservorkommen, zunehmender Luftverschmutzung usw. All dies sind wichtige Themen für das Leben auf der Erde in der Gegenwart, aber sie sind ebenso zentral für unsere Zukunft. Schon heute können wir viele Tier- und Pflanzenarten nur in Zoologischen Gärten oder gar auf Bildern oder im Museum betrachten. Schauen wir in die Zukunft, so scheint die Liste ausgestorbener Lebewesen auf der Erde sehr viel länger zu werden. Was tun wir, um unseren Nachfahren ausreichende und saubere Trinkwasservorräte sowie fruchtbare Landstriche hinterlassen zu können?

Zur Beantwortung dieser und anderer Fragen gibt die Bildung für nachhaltige Entwicklung Ihnen Möglichkeiten, verschiedene umweltrelevante Themen zu bearbeiten.

Das viel diskutierte Thema der Ökosystemdienstleistungen bietet interessante Querverbindungen zum Thema Wirtschaft. Einen Einstieg bietet der Beitrag von Pavan Sukhdev bei den TED-Talks. Weitere Anregungen entnehmen Sie bitte der Publikation Jugend begegnet Zukunft.

 

Weiter

Wirtschaft

Gesellschaft